Neuigkeiten

02.02.2017, 13:22 Uhr
Praktikum lässt Blick hinter die Kulissen des Landtages zu

Über zwei Wochen konnte Bengt Kempermann aus Garbsen-Schloß Ricklingen im Rahmen seines Schul-Praktikums die Landtagsabgeordnete Editha Lorberg begleiten und einen Einblick hinter die Kulissen der Parlamentsarbeit bekommen. Bengt Kempermann interessiert sich schon seit einiger Zeit für Politik. So war es sein großer Wunsch, die Tätigkeitfelder in und um das Parlament einmal hautnah zu erleben. Dafür bekam er in den zwei Wochen auch ausreichend Gelegenheit.

„Ich durfte an den Ausschüssen für Inneres und Sport, Rechts- und Verfassungsfragen, Haushalt und Finanzen, dem Kultusausschuss und dem Petitionsausschuss teilnehmen. Außerdem hatte ich die Möglichkeit, mich bei den Vorbereitungen auf die Ausschüsse in den Arbeitskreisen selber mit in die Fraktionsarbeit einzubringen“, so der Garbsener Schüler. Als Begleiter von der Landtagsabgeordneten Editha Lorberg hatte er die Möglichkeit den Alltag und die vielseitigen Komponenten der politischen Arbeit und die Öffentlichkeitsarbeit einer Abgeordneten kennenzulernen. Gemeinsame Besuche im Wahlkreis, beispielsweise bei der Willehadi-Gemeinde in Garbsen, und Treffen mit verschiedensten Verbänden, standen häufig auf dem Tagesplan. Insbesondere der PUA (Parlamentarischer Untersuchungsausschuss) zum Thema "Tätigkeit der Sicherheitsbehörden gegen die islamistische Bedrohung in Niedersachsen" und die dazugehörigen Unterrichtungen zum Beispiel der Polizei-Direktion-Braunschweig und der Polizei-Direktion-Hannover waren für Bengt hochinteressant. „Es war für mich, am Anfang des Praktikums, schwierig, mich in der Welt der Politik zurecht zu finden. Besonders die vielen verschiedenen Abkürzungen (wie beispielsweise LAB-NI, was für die Landesaufnahmebehörde Niedersachsen steht) bereiteten mir Probleme“, gesteht der junge Mann. Doch das änderte sich rasch, denn ihm wurde immer von den Mitarbeitern der Fraktion geholfen und die Landtagsabgeordnete Editha Lorberg hatte stets ein offenes Ohr für seine Fragen. Andere Arbeitsbereiche der Landtagsfraktion konnte Bengt auch kennenlernen, wie zum Beispiel den Beruf des wissenschaftlichen Mitarbeiters. Die wissensch. Mitarbeiter unterstützen die Politiker bei ihrer politischen Arbeit, holen Informationen ein und unterstützen die einzelnen Arbeitskreise. Insgesamt waren es zwei sehr interessante Wochen, in denen ich viel über die Arbeit eines Politikers aber auch über die vielen Berufsfelder im Parlament gelernt habe. Ich habe viele neue Erfahrungen gesammelt. Mit der Teilnahme an der Sitzung im Plenum am letzten Mittwoch endete das Praktikum von Bengt Kempermann. „Es war eine positive Erfahrung, das Schüler-Praktikum von Bengt zu begleiten. Sein großes Interesse an Politik ist bemerkenswert und sollte gefördert werden. Unsere Gesellschaft braucht dringend junge Menschen, die sich kritisch mit Politik auseinandersetzen und sich eine eigene Meinung bilden. Ich wünsche Bengt viel Erfolg auf seinem weiteren Lebensweg“, so die Landtagsabgeordnete Editha Lorberg.